Menu
  • facebook
  • Googleplus
  • Newsletter abonnieren

Filmpreis ROLAND

Der „Krimipreis für innovatives Filmschaffen“ ist eine Auszeichnung für Persönlichkeiten aus dem Filmbereich, die dem Genre Kriminalfilm in inhaltlicher oder filmästhetischer Weise wesentliche neue Impulse geben bzw. gegeben haben.

Dieser Filmpreis trägt ehrenhalber den Namen des Hamburger Filmemachers Jürgen Roland und wird alle zwei Jahre im Rahmen von „Tatort Eifel“ verliehen.

Im September 2017 werden gleich mehrere Persönlichkeiten mit dem Filmpreis ROLAND augezeichnet: Die deutsch-österreichische Koproduktion „Spuren des Bösen“ erhält den Krimipreis für innovatives Filmschaffen für das beste Gesamtkonzept. Der Preis geht an Produzent Josef Aichholzer, Regisseur Andreas Prochaska, Autor Martin Ambrosch, Kameramann David Slama und die Schauspieler Heino Ferch und Sabrina Reiter.

Matthias Brandt wird für seine schauspielerische Einzelleistung als Kommissar Hanns von Meuffels im Münchner „Polizeiruf 110“ ausgezeichnet.

Mehr Informationen und die Begründung der diesjährigen Auszeichnung finden Sie unter Presse.

Jury

Dietmar Bär, Gloria Burkert, Prof. Dr. phil. habil. Marcus Stiglegger, Martina Kalweit, Hajo Gies und Prof. Dr. Jürgen Hardeck.

 


Tatort Eifel ist eine Veranstaltung des Landkreises Vulkaneifel und des Landes Rheinland-Pfalz
und findet im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz statt.



SWR RTL ZDF dctp KBV Krimihauptstadt Hillesheim innogy Bitburger logo dreiser sprudel Kreissparkasse Vulkaneifel Gesundland Vulkaneifel Lottostiftung Rheinland-Pfalzapra normwfg