Menu
  • facebook
  • Googleplus
  • Newsletter abonnieren

Akkreditierung startet: Fachprogramm von „Tatort Eifel“ mit hochkarätigen Referenten

High End-Serien und Mediatheken im Fokus
Vom 17. bis 21. September nimmt die Filmbranche wieder aktuelle Trends im nationalen und internationalen Bereich in den Blick: beim Fachprogramm des Krimifestivals „Tatort Eifel10 – Die Jubiläumsausgabe“. Zahlreiche hochkarätige Referenten werden zu den insgesamt 23 Veranstaltungen – von Podiumsdiskussionen über Workshops bis hin zu Filmpremieren – erwartet: Jörg Winger (UFA), Johnathan Young (HBO Europe), Philipp Steffens (RTL), Dr. Nadine Bilke (ZDFneo), Moritz Pohl (TV NOW), Katja Hofem (Joyn), Marcus Ammon (Sky), Katharina Dufner (SWR), Matthias Pfeifer (ZDF), Norbert Eberlein (Autor „Beat“) und Jana Burbach (Autorin, u.a. „Bad Banks“) u.v.m. Kooperationspartner sind zum wiederholten Male das Grimme-Institut und der Verband Deutscher Drehbuchautoren (VDD).

Case Study Dengler Ein zentrales Thema in diesem Jahr ist der anhaltende Höhenflug, den die Produktion fiktionaler Projekte erlebt. „Selten wurde so viel produziert und waren so viele Kreative – national wie international – beschäftigt wie heute“, sagt Julia Röskau, Leiterin des Fachprogramms. „Mit Spannung blicken wir auf die weiteren Entwicklungen hinsichtlich der neuen Verbreitungswege, die nun auch verstärkt von den klassischen Sendern beschritten werden.“ Experten von Sendern, Mediatheken und Streaming-Plattformen diskutieren darüber, welche neuen Auswertungsstrategien sich durch die steigende Anzahl neuer Player am Markt ergeben und wie sich diese auf den Programmbedarf und die Definition von Zielgruppen auswirken. Autoren haben bei „Tatort Eifel“ die Möglichkeit, ihre Krimistoffe vor Fachpublikum zu präsentieren, um Partner zu finden und erhalten bei einem Vortrag über „Point Whitmark“ Einblicke in die Stoffentwicklung und die Regeln des Schreibens für Hörspiele. Darüber hinaus gibt es mehrere Veranstaltungen zum Thema Dramaturgie und Drehbuchschreiben, von denen sicher nicht nur Autoren profitieren. Regisseur und Drehbuchautor Eoin Moore und Drehbuchautorin und Script-Coach Anika Wangard beleuchten dramaturgische Grundsätze unter dem Titel „Good old Krimi - Thinking out of the box! – Sich frei schreiben trotz Vorgaben, Konventionen und breitgetretenen Erzählpfaden des Krimigenres“. Beide haben maßgeblich an der Reihe „Polizeiruf 110“ aus Rostock mitgewirkt, die in diesem Jahr mit dem Filmpreis ROLAND von „Tatort Eifel“ ausgezeichnet wird. Nach Ansicht der Jury verbindet die Reihe „Tradition und Innovation im deutschen Fernsehkrimi auf besonders gelungene Weise“. Die Hauptdarsteller Charly Hübner und Anneke Kim Sarnau sowie Vertreter aus Produktion und Redaktion werden zur Verleihung des ROLAND am 21. September 2019 bei der festlichen Abendgala erwartet.

In einem Case Study wird die international produzierte Serie „Hackervillle“ vorgestellt und auch der beliebte Freitagabend-Krimi im ZDF wird in einem Vortrag näher betrachtet. Mitarbeiter des LKA Rheinland-Pfalz informieren über verschiedene kriminalistische Themen und das Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik stellt anhand einer Studie vor, wie das menschliche Gehirn Filme rezipiert.

Auch exklusive Filmpremieren stehen wieder auf dem Programm, darunter „Das Quartett – der lange Schatten des Todes“ mit Anja Kling in der Hauptrolle (Akzente Film- und Fernsehproduktion für das ZDF). Regie führte Vivian Naefe, die Redaktion hat Günther van Endert inne. Das Drehbuch stammt von Friedrich Ani und Ina Jung – ROLAND-Preisträger von 2013, gemeinsam mit dem gesamten Team des Dominik Graf-Films „Das unsichtbare Mädchen“. Die Jubiläumsfolge „Die Pfalz von oben“ (AT) des seit 30 Jahren erfolgreich laufenden Lena-Odenthal „Tatort“ (SWR) mit Ulrike Folkerts feiert ebenfalls in Daun ihre Premiere. Das Drehbuch schrieb Stefan Dähnert, der darin Motive aus einer der ersten Folgen der Reihe wieder aufgreift. Regie führte Brigitte M. Bertele und die Redaktion hat Ulrich Herrmann. Vertreter der Hauptdarsteller, Produktion und Redaktion stehen im Anschluss an beide Premieren für ein Filmgespräch zur Verfügung.

„Wir vom ,Tatort Eifel‘ sind bemüht, dem Bedarf der Branche Rechnung zu tragen, Kreative zu fördern und weiterzubilden, zum Austausch mit Experten und Senderverantwortlichen beizutragen und Netzwerke zu stärken. Die Resonanz unserer Gäste ist seit neun Ausgaben äußerst positiv und ich freue mich über die Unterstützung und Beteiligung zahlreicher Branchenvertreter“, erläutert Julia Röskau. So wurden im Vorfeld bereits über 50 Beiträge zur Stoffbörse eingereicht und das Interesse am Kurzfilm-Wettbewerb und an den bereits ausgebuchten Workshops für Autoren zu „SOKO Potsdam“ (Bantry Bay Production für das ZDF) und „Die Pfefferkörner“ (Letterbox Filmproduktion für NDR/ARD) war sehr groß. Auch der langjährige Partnersender RTL nutzt die Plattform des Krimifestivals zum wiederholten Male, um das traditionelle Produzententreffen „produced by…“ in Daun auszurichten.

Das komplette Programm online und abrufbar unter: www.tatort-eifel.de

Ebenfalls ist die Akkreditierung ab sofort möglich unter:
https://www.tatort-eifel.de/fachprogramm/akkreditierungsformular


Tatort Eifel ist eine Veranstaltung des Landkreises Vulkaneifel und des Landes Rheinland-Pfalz
und findet im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz statt.



SWR RTL ZDF  KBV Krimihauptstadt Hillesheim innogy Bitburger logo dreiser sprudel Kreissparkasse Vulkaneifel Gesundland Vulkaneifel Lottostiftung Rheinland-Pfalz apra norm  Moselwein

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok